Dell: Verkäufe von 2in1 Geräten steigen, Apple verliert

Dell präsentiert Statistik – 2in1 Geräte wachsen, Apple verliert
Der Computerhersteller Dell hat bei Ankündigung neuer 2in1 Geräten, wie dem Dell Latitude 7285, einige recht interessante Statistiken präsentiert. Laut Dell verzeichnete man im ersten Quartal 2017 einen Anstieg eigens verkaufter 2in1 Geräte um immerhin 48 Prozent. Dazu sollte man jedoch gleich erwähnen, dass Dell bisher nicht groß in diesem Bereich tätig war und so eine entsprechende hauseigene Steigerung nicht sehr verwunderlich ist – im Gesamt steigenden 2in1 Markt.

Angeregt durch die steigende Nachfrage im Geschäftskunden Bereich, welche die Flexibilität und Einsatzmöglichkeiten der neuen Konvertibles schätzen, will Dell nun das eigene Engagement im 2in1 Bereich verstärken.

Reine Tablets auf dem Rückmarsch?
Unterdessen verlieren laut aktuellen Statistiken immer mehr reine Tablet Systeme – aus dem Android und iOS Lager – an Relevanz. Geschäftskunden schätzen die Produktivität und Vielseitigkeit der Konvertibles – unter Anderem auch wegen einem „echten“ Betriebssystem und dessen Möglichkeiten.

Apple versucht mit dem kommenden iOS 11 auf dem iPad hier deutlich entgegen zu treten und stellt dem Anwender mit neuen Funktionen wie Files oder Drag and Drop ähnliche Funktionen zur Verfügung – welche zum Beispiel ein Konvertible mit Windows 10 anbietet. Ob dies den Trend aufhält bleibt ab zu warten. Obwohl jedes neue iPad laut IDC im entsprechenden Quartal eine Menge Käufer findet, bleibt der Trend über die letzten Jahre gesehen rückläufig.

Auch Microsoft verliert
Allerdings sind die Zahlen auch bei Microsoft – mit dem Surface Pro – rückläufig. So verzeichnete man hier im ersten Quartal 2017 einen Rückgang von ganzen 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Hierbei sind jedoch zwei Faktoren zu beachten. Zum Einem das Erscheinen des Surface Pro 4 im ersten Quartal 2016 und dem diesjährigen späten Erscheinen des Surface Pro (5).

Zum Anderen bekommt das Surface Pro immer mehr Konkurrenz im eigenen Windows Lager. Kaum ein Hersteller, der nicht mindestens ein, zwei oder mehrere 2in1 Geräte im Portfolio hat – in fast jedem Budget Bereich. Zudem haben die anderen Hersteller aufgeholt bei Design, Verarbeitung und Preis – gegenüber dem Surface Pro.

Microsoft dürfte damit auch weniger ein Problem haben. Die Surface Reihe war schon immer eine Art „Machbarkeitsstudie“ von Microsoft für andere Hersteller. Ein steigender 2in1 Markt soll die PC Hersteller und das Windows Öko System stärken – auch gegen steigende Apple Zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *